Vorrichtungen

Technologietransfer – Leichtbau-Hub-Schwenkeinheit für Handhabungs- und Montagetechnik

Problemstellung

Die Funktionsfähigkeit leistungsfähiger feinwerktechnischer und mikrotechnischer Produkte erfordert die Einhaltung engster Bauteil- und
Fügetoleranzen, hoher Oberflächengüte und Sauberkeit. Dazu werden platzsparende, reinraumtaugliche Lösungen benötigt, die direkt in den
Fertigungs- und Montagestationen aufgebaut werden können.

Lösungsweg

Die Entwicklung und Integration von Leichtbau-Hub-Schwenk-Einheit mit strukturintegrierten Direktantrieben als Basismodul für die
Reinraumhandhabungs- und Montagetechnik zeigen hierfür mögliche Ansatzpunkte. Charakteristisch ist der konsequente Form-, Stoff- und Struktur-Leichtbau. Ausführung von Dreh- und Schubgelenken ohne zusätzliche (Getriebe-) Mechanismen ist möglich. Lediglich passive Führungen sind notwendig. Damit sinkt das Risiko einer Kontamination durch mechanischen Abrieb und aufwändige Wartungen entfallen. Die Genauigkeit und
Dynamik können bei geeigneter Entwicklung der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik erhöht werden.

Vorteile

  • beliebig zu installieren und mit weiteren Hub- bzw. Hub-Schwenk- Einheiten kombinierbar
  • leicht, hoch dynamisch
  • verschleißfrei, wartungsfrei
  • präzise positionierend
  • geringer Platzbedarf (niedrige Reinraumkosten
  • einsetzbar als Baukastens aus Linear- und Rotations- Direktantrieben für mehrachsige Handhabungseinrichtungen in (Präzisions-)
    Montageanlagen unter Grau- bzw. Reinraumbedingungen

Anwendungsmöglichkeiten

Der Einsatz kann in der Mechatronik-Produktion, in der Kunststofftechnik, bei der Herstellung von Injektoren für Motor-Einspritzsysteme oder
beim Fügen von Mikrooptiken in Grau- bzw. Reinraumumgebungen erfolgen.


Laser-Schweißvorrichtung

Die von Tisora konstruierte und gebaute Vorrichtung dient zur Aufnahme von zwei Schaltgabeln und dem Schaltrahmen. Alle Einzelteile werden auf Vorhandensein und Lagerichtigkeit abgefragt. Die Werkstückaufnahmen sind feinjustierbar, um Verzug bzw. Toleranzen kompensieren zu können und zum optimalen Ergebnis für die sehr präzisen Automobilteile zu gelangen. Eingelegt und entnommen werden die Teile von Hand. Die Spannung erfolgt pneumatisch. Die Vorrichtung dient zum Laserschweißen auf einer Sitec – Anlage.

Fügevorrichtung

Die Vorrichtung dient zum Fügen verschiedener feingeschnittener Bauteile mit Stiften und Federn zu einer Getriebebaugruppe für die Automobilindustrie. Ein massives Säulenführungsgestell sichert die Paßgenauigkeit. Die Vorrichtung besitzt feinjustierbare Aufnahmekonturen für die Einzelteile. Bauteilabfragen für alle zu montierenden Teile sichern die Vollständigkeit. Ein spezieller Einfederungsmechanismus sorgt für sicheres Fügen vor dem Verstemmen bei Fertigbearbeitung der Baugruppe in einem Pressenhub. Herausfordrung war das sichere Fügen mehrerer Preßpassungen parallel nebeneinander trotz Abstands- und Dickentoleranz sowie scharfkantiger Teile.

Montagevorrichtungen

Ein weiteres Feld unseres Vorrichtungsprogammes sind Montageplatten oder Montagewagen als Grundgerüst mit Werkstückaufnahmen und Maßverkörperungen.
Sie dienen der Montage größerer Baugruppen wie z.B. Fahrzeugachsen, Triebsätze und Triebwerke. Wir haben schon diverse Ausrüstungen dieser Art sowohl direkt an große deutsche Automobilhersteller sowie auch deren Zulieferer geliefert.

Entgratevorrichtung

Die Vorrichtung dient dem Entgraten von Blechstreifen in den Breiten 20 bis 150mm und den Dicken 1 bis 3mm. Der Entgratevorgang erfolgt an allen vier Kanten gleichzeizig und spanlos. Der durch das Trennen auf einer Schlagschere entstandene Grat wird mittels Walzwerkzeugen so umgeformt, dass es keine Verletzungsgefahr mehr gibt. Bei der Bearbeitung ziehen beschichtete Förderwalzen, die von einem Drehstromgetriebemotor über Zahnräder angetrieben werden, das Werkstück zwischen speziellen Umformwalzen hindurch.

Wir fertigen für Sie maßgeschneiderte Vorrichtungen für Ihre individuellen Fertigungs- oder Montageaufgaben.